Kanadische Scham (Lisa)

Ich liebe es, Menschen zu treffen, die mich von innen und außen kennen. Auf seelischer Ebene. Ganz anders verhält es sich mit Menschen, bei denen das nicht seelisch, sondern körperlich der Fall ist.

Vorgestern Nachmittag, halb fünf, ich gehe mit Helene noch kurz in die Buchhandlung um in Kanada-Reiseführer einzutauchen. Das Regen-Wetter draußen lädt zum Träumen in andere Welten ein. Da tippt mir von hinten jemand auf die Schulter: meine Gynäkologin.

„Ach, wir haben uns so lang nicht gesehen“, sagt sie. Das liegt daran, dass ich jetzt eine neue Ärztin habe, weil ich mit Ihnen so unzufrieden war, sage ich nicht. Sondern nur: „Guten Tag“. Meine Tochter fragt laut: „Wer ist das?“ Ich flüstere: „Meine Ärztin.“ Sie laut: „WAS für eine Ärztin denn?“ Äh ja.

Alle weiteren Kunden haben sich bereits zu uns umgedreht, als die Situation dann doch noch kurz vom Beschämenden zum Interessanten umschwenkt. Sie sagt: „Sie waren vor anderthalb Jahren die sechste Zwillingsschwangere in sieben Jahre. Das war noch was Besonderes. Jetzt habe ich gerade sechs Zwillingsschwangere gleichzeitig.“ Ist doch merkwürdig, oder? Ob das am Prenzlauer Berger Leitungswasser liegt?

Jedenfalls lenken mich diese Gedanken von der peinlichen Situation ab und ich habe einen guten Grund von den Kanada-Reiseführern rüber in die Ecke mit den Zwillingsratgebern zu wechseln. „Ich muss dann mal“, lächle ich die Ärztin an und rufe „Heleeeene“. Die findet Kanada aber irgendwie spannender.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Begegnungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kanadische Scham (Lisa)

  1. bpb schreibt:

    Besonders British Columbia kann ich empfehlen. Rocky Mountains und Pazifik auf einmal, das gibts nicht überall.Dazu das lässig-leichte Lebensgefühl von Vancouver, ähnlich dem San Franciscos. Wir sind im Spätsommer dort…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s