Vulkanischer Dialog (Markus)

Ich: Helene, wir können heute in den Urlaub fliegen. Die Flugzeuge fliegen wieder!

Helene: Kann ich denn noch in die Kita?

Ich: Ja, bis mittags. Willst Du denn unbedingt in die Kita?

Helene: Nein!

Ich: Umso besser, dann fliegen wir gleich los.

Helene: Und was ist, wenn der Vulkan kommt?

Ich: Dann können wir doch nicht fliegen.Aber im Augenblick ist der Vulkan ruhig.

Helene: Oder wir machen’s so, dass wir dem Vulkan sagen: Vulkan, geh mal weg, dann können wir über dich fliegen!

Ich: Genau, so machen wir’s!

Helene: Aber wenn der Vulkan wiederkommt, dann kommen wir nicht wieder nach Berlin zurück.

Ich: Das wäre dann nicht so schlimm: Da wo wir hinfliegen, ist es viel schöner als in Berlin.

Helene: Hm, ich möchte aber zurück in die Kita.

Advertisements

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Der Anfang abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vulkanischer Dialog (Markus)

  1. Jägerin schreibt:

    Ja, macht das der Vulkan weggeht. Ich will nicht in die Kita, ich wollte nach Gomera. Alle Kinder jetzt mal pusten bitte!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s