Kinderwagen-Klau (Markus)

Wir lassen unseren Zwillingskinderwagen tagsüber manchmal im Hausflur stehen. Das ist leichtsinnig, denn er könnte geklaut werden. Wir haben zwar eine kleine Garage, in der wir ihn parken könnten, aber häufig ist es einfach zu unpraktisch oder es dauert zu lang, ihn durch den Hof zur Garage zu schieben, die Tür aufzuschließen, den Wagen in der Garage abzustellen – und dabei ständig darauf zu achten, dass die Jungs keine Fahrräder umwerfen oder die Kellertreppe runterpurzeln. Außerdem brauchen wir den Buggy ja meistens mehrmals am Tag. Und dafür immer wieder zur Garage laufen? Nein!

Also machen wir es uns leicht. Dabei sollten wir gewarnt sein. Der Kinderwagen-Klau hat in Prenzlauer Berg fast die Ausmaße des Fahrraddiebstahls angenommen, relativ gesehen. Natürlich werden weit mehr Fahrräder gestohlen, aber es gibt ja auch weit mehr Fahrräder als Kleinkinder. Bei der Polizei wurden allein in den ersten knapp fünf Monaten dieses Jahres 56 Kinderwagen als gestohlen gemeldet. Im ganzen vergangenen Jahr waren es 60 Buggys. Alle zwei Tage verschwindet also derzeit ein Kinderwagen. (Nicht bekannt ist, ob gelegentlich auch ein Kind drin sitzt…).

Kein Scherz: Bei der Polizei in Prenzlauer Berg sind zwei Beamte inzwischen fast die Hälfte ihrer Zeit damit beschäftigt, sich um Fälle von Kinderwagen-Diebstahl zu kümmern. Es dauert sicher nicht lange, und die Kinderwagen-Cops werden die „Soko Bugaboo“ ins Leben rufen. In Anlehnung an die bei Langfingern besonders begehrte Marke Bugaboo.

Aus ästhetischen Gesichtspunkten ist ein Bugaboo ja eher unteres Niveau, finde ich. Aber er ist praktisch, hip – und sagenhaft teuer. 900 Euro kostet die Karre (und dabei können ihre Passagiere das noch gar nicht richtig würdigen). Für 900 Euro gäb’s im Übrigen auch ein gebrauchtes, aber motorisiertes Gefährt, das heißt dann allerdings nicht Bugaboo, sondern: Auto.

Egal, wer was auf sich hält, schiebt Bugaboo. Und das wissen auch die Diebe. Die verticken ihr Gut angeblich auf Ebay, was man daran erkennt, dass die Kinderwagen bei Ebay häufig nur in einer Variante angeboten werden (und nicht als Kombimodell): entweder mit Babyaufsatz oder mit Kleinkindaufsatz. Geklaut wie gesehen, sozusagen.

Bei Ebay können Eltern aus Prenzlauer Berg die geklauten Wagen dann ersteigern – wenn sie Glück haben, zu einem guten Preis. Das nennt man dann Kinderwagen-Umverteilung à la Prenzlauer Berg.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Kriminalität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s