Nichts ist mehr sicher (Lisa)

Kinder sind brutal.

Brutal ehrlich, um ehrlich zu sein.

Nachmittags auf dem Spielplatz erzählt mir ein fast fünfjähriges Mädchen, dass sein Papa doch blutige Wunden an… ähm… an einer Stelle, die ich hier zwecks Jugendschutzes nicht erwähnen möchte. Ohne dass ich es danach gefragt habe. Ich berichte einer Freundin von diesem Erlebnis. Sie ist Erzieherin und nimmt mir jede Illusion. Sie als Erzieherin wisse über (fast) alles Bescheid, was zu Hause los wäre.

Kinder unterscheiden eben nicht zwischen Intimitäten und Öffentlichkeitstauglichem. Nach ihren Ausführungen erzählen sie von Körperteil-Längen des Vaters genauso wie von langen Badezimmersitzungen und Geräuschen aus dem Schlafzimmer.

Was wollen wir also mit Datenschutz, wenn vor unseren Kindern doch eh nichts mehr sicher ist? Big Brother (or little son or daughter) ist watching you! Im privatesten aller Bereiche, in den eigenen vier Wänden.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Erkenntnisse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s