Ausgebrannt im Regen (Lisa)

14 Grad, Dauerregen. Im Juli! „Aber der September soll ganz schön werden“, sagt mein Bruder ironisch. Unsere Playmobilmänner waren heute schon Zirkusartisten, Krankenpfleger und „dumme alte Männer“. Was können wir sonst noch tun bei diesem sommerverachteten Schlimmwetter? Lesen vielleicht.

Helene trägt das große gelbe Buch mit dem Struwwelpeter herbei. „Das sollen wir lesen, die Geschichte mit der Frau, die verbrennt“. Ich frage: „Ist das nicht ein bißchen gruselig?“ Darauf Helene ganz empört: „Ich finde die überhaupt nicht gruselig, ich finde die einfach nur toll.“ Wir lesen, wie Paulinchen das Feuerzeug entzündet – trotz Verbots.

… Doch Minz und Maunz, die Katzen,
Erheben ihre Tatzen.
Sie drohen mit den Pfoten:
„Die Mutter hat´s verboten!

Miau! Mio! Miau! Mio!
Wirf´s weg! Sonst brennst du lichterloh!“
Doch weh! Die Flamme fasst das Kleid,
Die Schürze brennt; es leuchtet weit.

Es brennt die Hand, es brennt das Haar,
Es brennt das ganze Kind sogar.

Verbrannt ist alles ganz und gar,
Das arme Kind mit Haut und Haar;
Ein Häuflein Asche bleibt allein
Und beide Schuh, so hübsch und fein…

Für Kinder von drei bis sechs Jahren. Helene findet es „einfach nur toll“. Sommer, komm‘ bitte bald zurück!

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Wetter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ausgebrannt im Regen (Lisa)

  1. Jaegerin schreibt:

    Oja, der struwwelige Peter … Ich hatte das Buch in einer Kiste versteckt, doch Simon hat es entdeckt und wollte es unbedingt lesen. Wahrscheinlich ist er schon von Max und Moritz abgehärtet, die ja zu Entenfutter verarbeitet werden. Doch im Moment toppt er seine Splattervorlieben noch. Er will in jede Kirche, die es hier ja reichtlich gibt, und will sehen und erklärt bekommen wie Jesus gekreuzigt wurde. Mit ALLEN blutigen Details. Nur das Kerzenanzünden ist noch interessanter. Er wünschte sich bishlang zwei Dinge: Dass seine Kopfschmerzen weggehen (hat geholfen) und dass alle Wespen auf der ganzen Welt sterben (im Moment kann ich keine mehr ausmachen)…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s