Löschen (Lisa)

Wir liegen schon im Schlafanzug im Bett und schauen uns auf der Kamera die Fotos des Tages an. Helene drückt auf den delete-Knopf, ich sage: „Stopp, nicht löschen.“ Sie fragt: „Was ist denn Löschen?“ Und ich erkläre, dass das Bild durch Löschen von der Kamera verschwindet und wir es dann nicht mehr anschauen können. Da meldet sich Franz.

„Nein, Mama“, grinst er, „so is das doch nicht. Beim Löschen kommt doch die Feuerwehr!“

Weißte Bescheid, Helene.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Erkenntnisse, Mundart abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Löschen (Lisa)

  1. Susann Winandi schreibt:

    Hallo Lisa, wir waren zusammen beim Geburtsvorbereitungskurs bei Susanne. Du mit Deinen Zwillingen und ich mit Ella, damals natürlich noch im Bauch… Euer Blog ist grossartig! Ich lese schon eine Weile darin, wirklich toll.
    Macht weiter so. Ganz liebe Grüsse Suse😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s