Müde impfen (Lisa)

Mittags schreien, abends schreien. Meine Kinder und ich, wir leben in einem Teufelskreis aus Schlafhass. Es wird nicht besser, dabei hatten wir uns doch fürs neue Jahr vorgenommen, dieses Schlafproblem in den Griff zu bekommen. Genauer gesagt: das Einschlafproblem. Alles, was mit dem Thema Ruhe zu tun hat, stößt bei den Junioren auf Verachtung.

Komm wir machen es uns gemütlich. NEIN. Komm wir lesen noch ne Geschichte. NEIN. Ich bleib auch im Raum. NEIN. Wir singen noch ein Lied. NEIN. Wir ruhen uns aus und sind danach fit wie ein Turnschuh. NEIN. Eure Cousine schläft auch schon. NEIN (also zumindet nicht mehr lange, wenn ihr weiter so laut und oft NEIN ruft…). Es ist zum Verzweifeln.

Ich darf nicht rausgehen, ich soll hundert Geschichten lesen. Oder alle drei wollen auf meinem Bauch schlafen oder oder oder.

Das Schlimme ist ja, dass Kinder zu Zeiten ins Bett sollen, zu denen auch Eltern schon müde sind. Und dass man dann nochmal die Kraft aufbringen muss, die Kinder zum schlafen zu überreden. Was immer öfter einfach nicht gelingt. Wieso läuft das eigentlich in anderen Familien so reibungslos?  Am schlimmsten ist es, wenn ich um 20.15 Uhr noch einen Film schauen möchte. Dann klappt es ganz besonders nicht.

Die Kinder merken mir den Zeitdruck an, machen noch mehr Quatsch, schaukeln sich gegenseitig hoch, bis alle nur noch schreien. Mich eingeschlossen. Und wenn dann nach zweistündigem Kampf alle erschöpft und mit getrockneten Salztränchen im Bett liegen, dann  wird es noch schlimmer für uns Mütter. Dann schaltet sich auch noch das Gewissen ein.

Du bist eine schlechte Mutter. Du schreist deine Kinder an. Weil du egoistisch bist und deine Ruhe haben möchtest.

Und wenn du vor lauter Grübeln und Selbstmitleid irgendwann auch mal in den Schlaf findest, dann dauert es auch nicht mehr lang, bis dich das erste Kind mit einem „Ich muss mal“ aus den Träumen reißt… was am nächsten Abend für noch mehr Müdigkeit sorgt. Womit wir wieder beim Teufelskreis wären. Und bei der Frage, ob ich mit meiner Bundespräsidententaktik des Aussitzens wirklich auf dem richtigen Weg bin, die Kinder von ihrer Schlafallergie zu befreien.

Wie schön eine Impfung gegen dieses Problem wäre! Forscher dieses Landes fühlt euch aufgefordert. So viel wäre möglich! Wie wärs mit einer Smarties-I-love-my-bed-Kur? Oder mit einem Kuschel-Dich-Ein-Schaumkuss? Oder mit Betthupferl-Gummibärchen? Meine Kinder wären begeistert. Und jetzt raten Sie mal, wer noch…

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Müde impfen (Lisa)

  1. Frank schreibt:

    Hallo!
    Zunächst mal: Beileid. Kenne ich. Gegen das TV-Problem hilft ein Festplatten-Rekorder. Seit wir einen haben (gibt es für deutlich unter 100,- €) ist das abends total entspannt, falls man noch was sehen möchte.
    Ansonsten: unsere wurden erst ruhiger, als sie in die Schule kamen und wirklich ausgelastet waren.
    Viel Glück!
    Frank

  2. marta schreibt:

    Mit dem Einschlafen klappt es so halbwegs, 3 Kinder an meine zwei Seiten verteilen, einer kommt mindestens zu kurz; gelegentlich das wütende Gebrüll des 2-jährigen aushalten, dass wir nicht noch ein 5. Buch anschauen; mit Einschlaflied gegen drei unterschiedliche Liederwünsche ansingen; dann warten, warten, warten bis alle drei ruhig atmen; das schlimmste: an 50% der Abende selbst mit einschlafen, benommen um 21.00 Uhr wieder zu mir kommen … wenn ich dann um elf selbst schlafen sollte gerade wieder so richtig fit werden.
    ABER TIPP: Festplattenrekorder für den Film um 20.15. Nach Belieben später starten und wenn die Kinder wieder aufwachen auch immer wieder unterbrechen können. Das rettet mir den Tatort und entstresst das Einschlafen an solchen Abenden (leider lassen sich aushäusige Verabredungen oder Kino nicht mit dieser Technik verschieben).

  3. Sven schreibt:

    ohoho, das kennen wir auch. Und seitdem wir den Festplattenrekorder haben, ist es entspannter 😉
    Beim Impfen war es bei Zwillingssohn 1 nicht gut, Nr. 2 hingegen schlief wie ein Stein danach. Und Gute-Nacht-Gummibärchen hatten wir mal in einer Apotheke bekommen. Halfen gar nicht – ganz im Gegenteil… In diesem Sinne wünschen wir uns allen eine gute Nacht.

  4. Masa schreibt:

    Gerade über den Blog gespolpert. Thema bekant: Große 5 1/2 Jahre kleine 3 1/2 Jahre. Mittags schlafen wir nicht merh, sondern es gibt Leisezeit. Außer bei Krankheit. Danach frische Luft-Kur. Wenn die im KiGa sind, gehen die nachmitags auch immer nochmal raus.
    Und „nein“ muss man ja nicht hinnhemen, oder. Bin auch schon mal einfach ins Bett gegangen, huch waren die plötzelich schnell gewaschen und umgezogen, damit es eine Geschicht ergibt. Und wir legen uns noch zu jeder ins Bett ( im Dunkeln) und erzählen eine kurze Geschichte aus unserem Leben: nicht mal 5 min. Asl ich mal vom Rad gefallen bin, oder eine Reise im Schlafabteil mit 3-Etagen-Bett. Keine Pointe oder so nötig. Aber Heißgeliebt. Dann ncoh 2-mMinuten Kuscheln. Und Eieruhr hilft auch. Wenn Uhr bimmelt, is Zeit rum. Licht aus. 20 Uhr. Dann ist meistens nach 10-20 min endgültig ruhe: noch einmal Pipi, was Trinken is erlaubt, danach sind wir gestresst. Ujnd sagen auch warum.
    Naja, sie kriegen das hin, mit 3 war das bei der großen auch ncoh schlimmer, jetzt dreht sie sich um , macht augen zu und schläft ein.
    Viel Glück! Und gestresst sein is eben weil man Mensch ist voll normal. Schlechtes Gewissen auch.
    LG, Sabine

  5. Rike schreibt:

    Mittagsschlaf wegnehmen? CD-Player anlassen? Bestechung? Schlaf-Gut-Badezusatz hilft auch (wahrscheinlich Placebo). Mann machen lassen? Und: Schreien ist ok. Machen alle. Auch in Hamburger Gutmenschen-Vororten. Und: Trinken! Im „Leitfaden für faule Eltern“ steht: Trinken Sie unbedingt immer ein Glas Wein, wenn Sie Ihre Kinder baden. Kinder lieben beschwipste Eltern! Viel Spaß!

  6. Jaegerin schreibt:

    Guten Tag ich verkaufe Festplattenrekorder und wollte mich an dieser Stelle für meinen gestiegenen Umsatz bedanken. Nein, war ein Scherz! Gute Nacht…

  7. Navalist schreibt:

    Wir haben unsere Kinder immer so lange auf gelassen, bis wir auch ins Bett gegangen sind (solange sie noch nicht in die Schule mussten); hat eigentlich ganz gut geklappt. Die haben sich ihren Schlaf dann geholt, wenn wir auch geschlafen haben, und sei es erst nach Mitternacht gewesen. Der Sohn hat seinen Master in Oxford gemacht, die Tochter studiert Zahnmedizin – scheint also keinen so großen Schaden im Hirn verursacht zu haben, unser egoistischer Ansatz.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s