Kleine Klugscheißer (Markus)

Wahrscheinlich ist es nur eine Phase, aber sie hält eben schon sehr lange an. Nennen wir sie Klugscheißer-Phase. Eigentlich könnten Lisa und ich dankbar sein, denn die Symptome dieser Phase könnten uns, nun ja, mit Stolz erfüllen. Stolz darauf, dass sich unsere Kinder zu benehmen wissen. Genauer gesagt: Dass sie gewisse Regeln kennen. Das Problem ist allerdings die Anwendung dieser Regeln.

Gestern bat ich Paul, sich die Nase zu putzen. Was ich nicht bedachte: Ich hatte ein Bonbon im Mund, als ich ihm sagte, er solle sich jetzt endlich einmal ein Taschentuch holen. „Papa, mit vollem Mund spricht man nicht!“ Ich sagte, ich hätte doch nur ein Bonbon im Mund, als Helene ihrem Bruder rhetorisch zu Hilfe eilte und meinte: „Trotzdem, mit vollem Mund spricht man nicht.“

Ich beobachtete Paul ein paar Minuten später dabei, wie er einen Popel aß und witterte meine Chance zur Retourkutsche: „Man isst keine Popel, Paul!“  Paul grinste, störte sich nicht an meiner Ermahnung und pfiff stattdessen: „Ellenbogen, Ellenbogen, bist schon wieder ungezogen.“ Es dauerte ein bisschen, bis ich verstand, dass er mich meinte. Ich nahm die Ellenbogen vom Tisch und tat, als hätte ich Paul nicht gehört.

Das war schlecht, denn der Kleine wollte eine Antwort, er provozierte mich: „Papa stellt  immer seine Ellenbogen auf den Tisch, außerdem hält sich Papa nie die Hand vor den Mund, wenn er hustet, haa-ha-ha-haa-ha.“ Ich reagierte genervt, schlang mein Brot herunter und sagte: „Besser die Ellenbogen auf dem Tisch, als Popel zu essen.“

„Siehst Du“, entgegnete Helene, „jetzt redest Du schon wieder mit vollem Mund“.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Erkenntnisse, Erziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kleine Klugscheißer (Markus)

  1. fraumutter schreibt:

    Super-mein Sohn kommt mir bestimmt auch bald auf die Schliche. Denn „Sch…“ kann man ja vor den Kindern nicht mehr sagen, also fluche ich auf Englisch. Sebastian fragte mich also kürzlich: „Mama, was heisst eigentlich „Fahack“?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s