In liebevoller Erinnerung (Lisa)

Liebe Silke!

Du warst ein großer Nusenblaten-Fan. Und Dein letzter Post bei Facebook war ein fröhlicher:

„Jede Zelle meines Körpers ist glücklich, jede Körperzelle fühlt sich wohl… 5 Wochen Urlaub, yeah, yeah, yeah!“

Unsere Kinder finden, Du baust die besten Höhlen der Welt. Wenn Du mal wieder auf sie aufgepasst hast und wir nachts nach Hause kamen, waren die Kinder immer noch wach und kein Möbelstück mehr da, wo es vorher stand. Keinen Babysitter haben sie so geliebt wie Dich. Weil Du echt warst, weil Du Du selbst warst und weil Du Bodenhaftung hattest. Dafür haben Kinder feine Antennen. Beim ersten Treffen brachtest Du Kaugummi-Eis mit, dieses stinkende chemische Dreckszeug in rot mit blauem Stiel. Du kamst oft zu uns, um uns zu helfen. Völlig selbstlos. Und niemals durften wir Dir etwas dafür geben.

Wir haben uns oft gefragt, warum Du das machst, aber für Dich war es selbstverständlich, Freunden zu helfen. In den wichtigen Momenten warst Du für uns da. Einmal kamst Du von der Arbeit, um einzuspringen bei den Kindern, und fuhrst danach wieder zurück ins Büro.

So warst Du.

Du kamst immer mit dem Rad, fuhrst danach oft in die „Schwalbe“ in der Stargarder Straße – FC gucken. Für eine Reportage begleitetest Du mich in die Bar zum Schmutzigen Hobby mit lauter Transen und Schwulen zum DschungelcampPublicViewing. Du fandst es furchtbar und bliebst trotzdem.

Du warst Leben.

Du hast alles mitgenommen, jede Minute genossen, so schien es. Du warst so fröhlich, so bei Dir.

Als Kinder haben wir zusammen Giftpudding gekocht. In Polen mit der Basketballmannschaft lachkrampften wir über den leder-gepolsterten Toilettensitz der Gastfamilie. Dann waren da die meterlangen Briefe, die Du mir aus dem Amerika-Aufenthalt schriebst. Das war in unserer Schulzeit. Erst als Du nach Berlin kamst, wurde unser Kontakt wieder enger.

Am Abend, als wir von Deinem Unfall erfuhren, haben wir mit den Kindern über Dich geredet und ich habe dabei geweint. Meine Tränen haben sie nicht verstanden. Jede einzelne haben sie kommentiert. Für sie war mein Leid unverständlich, denn für sie bleibtst Du für immer die beste Höhlenbauerin der Welt.

Ach Silke, Du konntest so toll staunen, ein Stück von Dir ist immer Kind geblieben. Nie hast Du ein Vorstellungsgespräch gehabt, Du hast einfach immer gesagt: „Hier bin ich“ und damit Karriere gemacht. Jeder Tag war ein Abenteuer bei Dir, irgendwie. Du hast Dein Leben so intensiv gelebt, so fröhlich wie ein Kind.

Du liebtest das Reisen, das Radfahren und die Natur.

Genau diese drei Dinge kamen zusammen, als das Schicksal nach Dir griff. Du warst im Urlaub, Du saßt auf dem Deinem geliebten Rad.

Von einem Blitz getroffen zu werden, ist unwahrscheinlicher, als im Lotto zu gewinnen.

Du hast oft gesagt, Du seist ein Glückskind, liebe Silke.

Es gibt keinen Schuldigen, wenn die Natur zur Gewalt wird.

Uns bleibt nur, Dich niemals zu vergessen.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Begegnungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu In liebevoller Erinnerung (Lisa)

  1. Ori On schreibt:

    oh nein, herzliches beileid 😦
    (es ist schwierig, hier jetzt einen kommentar zu hinterlassen, der nicht plump und irgendwie unangebracht klingt, aber so ganz ohne was zu schreiben, wollte ich auch nicht wieder gehen!!

  2. iLilly schreibt:

    Mein Beileid. Man spürt in diesem Text die Lebensfreude dieser tollen Frau!

  3. Das ist ja eine schreckliche Geschichte! Aber das steht alles in „großen Buch“ … und wie anders soll jemand gehen, der so gern gelebt hat, wenn nicht durch einen Blitz. Sehr schade und sehr traurig.

  4. RuWu schreibt:

    Mein herzliches Beileid.

  5. Corry schreibt:

  6. Corry schreibt:

  7. Henrik schreibt:

    Sehr schön und herzlich geschrieben.
    Leider bleibt einem jedoch nichts anderes möglich, als auch mein herzliches Beileid auszudrücken!

  8. Oliver schreibt:

    Vielen Dank für die treffende Zusammenfassung des Wesens eines außergewöhnlichen Menschen…. Never forget Silke!

  9. Anna schreibt:

    Ein sehr schöner Text, danke liebe Lisa!

  10. Anke schreibt:

    Genau die richtigen worte… 100% Silke!!!

  11. Greta schreibt:

    Liebe Lisa,
    mein Beileid.
    Das sind wunderschöne Worte. Ohne Silke zu kennen, berühren mich Deine Zeilen sehr.
    Silke wird es sicher irgendwo da oben lesen und fröhlich hinunter blicken. 🙂
    Danke.

  12. Anselm schreibt:

    Danke, Lisa, für diesen schönen Text!
    Genau so war Silke!
    Herzliche Grüße vom „Dschungelcamp“-Quizzer

  13. Till schreibt:

    Liebe Lisa,

    Hab‘ vielen Dank. Ich habe heute viel an Silke denken müssen, dabei Deinen Text gefunden, viel geweint und ein bisschen gelacht.

    Herzallerliebste Grüße,

    Till

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s