Schnitzel-Neid (Markus)

Neid. Laut klassicher Theologie eine von sieben Todsünden. Unter Zwillingen ist diese eher hässliche Charaktereigenschaft besonders ausgeprägt. Neid aufs Polizei-T-Shirt, auf das Glas Cola, das Nutella-Brot, den Playmobil-Traktor, was auch immer. Eigentlich ist kein Gegenstand bei uns im Haus davor gefeit, zum missgünstig beäugten Objekt zu werden.

Wollen wir Streit vermeiden, gehen wir manchmal den leichten Weg – und schenken den Zwillingen identische Sachen. Das ist sicher nicht klug, weil wir beide ja zu eigenständigen Wesen erziehen wollen, die möglichst eigene Interessen und Fähigkeiten herausbilden sollen, aber gut: Manchmal ist uns der Hausfrieden eben lieber, als eine ausgefeilte Talent- und Geschmacksanalyse mit entsprechendem Zubehör. Will sagen: Bevor der Eine dem Anderen den Kopf einschlägt, gibts eben für beide das gleiche.

Auch wenn das natürlich kein sicheres Mittel gegen Streit ist, wie die Sache mit den beiden roten und absolut identischen Spielzeugtraktoren zeigte. Die kleinen Fahrzeuge waren weiß Gott nicht zu unterschieden und trotzdem waren Franz und Paul sicher, dass ihnen jeweils das gehörte, was der Bruder gerade in der Hand hatte. Und weil der Bruder es wollte und es ergo das begehrtere war, gab es also einen kaum zu durchschauenden Grundsatzstreit um zwei völlig identische rote Traktoren.

Gut, beim Essen neulich oben auf dem Drachenfelsen, da dachten wir, es wäre jetzt an der Zeit, die Gleichmacherei zu durchbrechen – und es begann viel versprechend: Franz wollte Schnitzel mit Pommes, Paul Chicken Nuggets mit Pommes. Wir bestellten diese beiden höchst unterschiedlichen Gerichte aus der Kiosk-Fritteuse. Doch kaum standen die Teller auf dem Tisch, behauptete Franz, nie ein Schnitzel gewollt zu haben. Er schrie, bis Paul ihm ein Nugget hinüber warf. Natürlich wollte Franz genaus so viele Nuggets wie sein Bruder und der Krach ging weiter. Irgendwann bot Paul an, zu tauschen. Er nehme Franz‘ Schnitzel, dafür bekomme Franz die Nuggets. Eine grandiose Idee, wir atmeten auf. Doch kaum waren die Teller getauscht, wollte Franz das Schnitzel zurück. Schließlich – und da hatte er natürlich Recht – hatte er das Schnitzel ja auch ursprünglich bestellt…

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Erkenntnisse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schnitzel-Neid (Markus)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s