Zeit (Markus)

Was ist der Unterschied zwischen vier Stunden und zehn Minuten? Richtig: Drei Stunden und 50 Minuten.

Für unsere Jungs haben diese Zahlenangaben eine gänzlich andere Dimension und das ist bisweilen lustig zu hören. Sie wissen, dass zehn größer als vier ist. Sie wissen aber nicht, dass eine Stunde mehr ist als eine Minute. Und unser Ehrgeiz, den Jungs diesen Unterschied zu erklären, hält sich in Grenzen, denn das würde unser Verhältnis von Zeit und (Frei-)Raum auf den Kopf stellen. „Ihr dürft noch zehn Minuten Fernsehen!“, sagte ich gestern, da hatte das Sandmännchen gerade begonnen. Und die Jungs jubelten. Helene, der Zahlen mächtig, entgegenete, sie wolle aber noch eine Stunde gucken. Die Jungs sprangen vom Sofa auf, wedelten aufgeregt mit den Armen und schrien Helene entgegen: „Nein! Nicht nur eine Stunde, zehn Minuten.“

Ich sagte: „Natürlich, zehn Minuten.“ Und dachte: Ist ja auch viel länger.

Über nusenblaten

Es geht um eine Mutter, einen Vater und ihre drei Kinder. Erst im Kinder-Mekka Prenzlauer Berg, nun mitten auf dem Land mit Ziegen und Fernweh. Es geht um die großen und kleinen Themen der Elternschaft. Der abwechselnde Blick von Mutter und Vater sorgt für teils überraschende, teils lustige Einblicke in die Welt zweier berufstätiger Eltern mit drei Kindern, die in nur zwei Jahren geboren wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Chaos, Erkenntnisse abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zeit (Markus)

  1. Henrik schreibt:

    …und bald kommt noch die Zeitumstellung dazu … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s